UNTERNEHMENSENTWICKLUNG
Training-Beratung-Coaching-Mediation

Österreichischer Vitalizerverein

Derzeitiger Fokus

Hier finden Sie jene innovativen Creationen von synenergy, die uns besonders am Herzen liegen. Es sind dies Neuentwicklungen, die erkannte Lücken am Markt schliessen und eine große Hebelwirkung zeigen.

Unternehmens- und Personalentwicklung als Outsourcingdienstleistung

Darunter ist eine innovative Outsourcingdienstleistung zu verstehen, die dem betreuten Unternehmen eine nachhaltige Entwicklung ermöglicht, ohne dessen Overhead zu erhöhen. Als Unternehmensentwickler werde ich wie jeder interne Manager auch an klaren Zielen gemessen, trage somit Managementverantwortung und lege innerhalb des Unternehmens den Fokus genau auf jene menschenzentrierten Veränderungen, für die sich in der arbeitsteiligen Organisation niemand für zuständig erklärt.

Die Vorteile für das Unternehmen liegen auf der Hand:

  • Klare Zielfokusierung und nachhaltige Zielverfolgung
  • Budgetverantwortung Vernetzung aller Unternehmensbereiche
  • Kontinuierliche Befruchtung von aussen mit Best Practise
  • GanzheitlicheBetrachtung ohne „Scheuklappen“
  • Kontinuierliche Entwicklung zum Erfolg
  • ohne kurzfr. Überlagerung durch das operative Tagesgeschäft
  • Risikobegrenzung durch Zeit- Contracting Kostenvorteile gegenüber
  • traditionellem Vorgehen

Die häufigst gestellten Fragen:

„Wozu sollten wir einen Unternehmensentwickler beauftragen, denn …

  • … wir haben ja bereits eine eigene HR-Abteilung?“
  • … die Unternehmensentwicklung liegt bei uns im Verantwortungsbereich jedes einzelnen Managers?“
  • … bei uns ist Unternehmensentwicklung „Chefsache“?
  • … die Markterfordernisse zwingen uns zu ständigen Kurskorrektoren und erlauben uns keine kontinuierlich nachhaltige Entwicklung?“

Die klärenden Antworten:

HR- Abteilungen konzentrieren sich schwerpunktmässig auf Administration, Recruting und Ausbildung, haben daher oft nicht den Fokus auf ganzheitliche Unternehmensentwicklung. Sie sind selbst Teil des Systems und können daher nicht unvoreingenommen von aussen sich selbst und ihr System betrachten. HR- Abteilungen müssen zahlreiche Zielkonflikte meistern und haben es daher schwer, die für Unternehmensentwicklung notwendige allparteiliche Rolle einzunehmen. Nicht alles, wo „Mensch“ drauf steht, kann kompetent von HR wahrgenommen werden, dazu gehört neben Arbeitsmedizin und Betriebspsychologie eben auch der Bereich der gesamtheitlichen Unternehmensentwicklung, welche eigene speziellen Fertigkeiten und Tools zur kompetenten und qualitativ-hochwertigen Ausübung benötigt.

Manager haben ihre eigenen Zuständigkeitsbereiche und sind vorrangig damit beschäftigt, ihre operativen Ziele zu erreichen. Versucht ein Manager einen übergeordneten Blickwinkel einzunehmen, dann fragen sich die anderen sofort insgeheim, warum sich dieser nicht um seinen eigenen Bereich kümmert. Der Task fällt typischerweise in ein Kompetenzvakuum, jeder ist zuständig und niemand fühlt sich dafür verantwortlich. Chefsache ist schon fast die halbe Miete, d.h. das Thema ist am richtigen Platz, aber hat der Chef, der, ähnlich einem chinesischen Akkrobaten, gleichzeitig 10 Teller in Balance und Bewegung halten muss auch die Musse, dafür einige Jahre an notwendiger Ausbildung zu investieren und kann er sich im Alltagsstress die Zeit nehmen, sein Gesamtunternehmen als System im heute und im Morgen zu betrachten?

Idealerweise holt er sich dafür Unterstützung, schliesslich ist er für seine Bilanzerstellung auch selbst verantwortlich und bedient sich dabei spezieller Profis. Der scheinbare Widerspruch zwischen kurzfristigem Reagieren auf Markterfordernisse und der kontinuierlich- nachhaltigen Unternehmensentwicklung ist für viele Unternehmen eine harte Nuss und viele beginnen zu resignieren, ohne die Möglichkeiten einer „sowohl-als-auch-Kultur“ jemals kennen gelernt zu haben. Ich möchte jedem Unternehmen diesbezügliche Lösungswege mit der Zauberformel synenergy eröffnen helfen.  

Mediation für Führungkräfte

Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, ihre Potenziale richtig auszuschöpfen, weil Konflikte zwischen einzelnen Mitarbeitern die Leistungsbereitschaft lähmen. Führungskräfte sollten in der Lage sein, dies zu erkennen und entsprechend zu bearbeiten, doch ziehen es viele Führungskräfte vor, keine Wellen zu schlagen, da für sie der Ausgang der Intervention ungewiss ist. Die Techniken der Mediation sind hier wie kein anderes Mittel in der Lage, die Angst vor der Konfliktaustragung zu nehmen, Konflikte als Kraftquellen zu nutzen und zufriedenstellende Lösungen für alle Konfliktparteien zu erarbeiten. In diesem Seminar lernen Führungskräfte, wie sie sich diese Techniken nutzbar machen und ab wann es sinnvoll ist, nicht mehr selbst die Konfliktbearbeitung zu versuchen. In diesem Fall handeln Führungskräfte verantwortungsbewußt gegenüber ihrem Unternehmen und ihren Mitarbeitern, wenn sie dafür sorgen, dass Dritte professionelle Unterstützung zur Konfliktlösung geben.

Feedback im Wendekreis

Jeder Kapitän braucht ständig Informationen seiner Umwelt, um das Schiff zum Ziel steuern zu können, warum sollen Führungskräfte also im Blindflug agieren?

Feedback im Wendekreis ist eine neue Form, Führungskräfte und Manager mit überlebensnotwendigen Informationen so zeitnah zu versorgen, dass diese die richtigen Schlüsse ziehen und die notwendigen Korrekturmassnahmen rechtzeitig einleiten können. Die dazu notwendige Technik wurde in den grössten Mergerprojekten Österreichs entwickelt und steht jetzt allen Führungskräften zur Verfügung, die sich nicht mehr allein auf Mutmassungen und das „Prinzip Hoffnung“ verlassen wollen. Wenn Sie z.B. am Montag im Führungskreis die Frage aufwerfen, wie etwas Bestimmtes bei Ihren Mitarbeitern/Kunden ankommt, dann können Sie bereits in der darauf folgenden Woche entsprechende Massnahmen ergreifen. Wenn Sie Lust bekommen haben, die synenergy „quick response“ –Technologie näher kennen zu lernen, dann vereinbaren Sie bitte mit uns einen Präsentationstermin.